Bettina Streit

Gute UX bei Chatbots – mit diesen 12 Tipps funktioniert es!

Bettina Streit,

Gute UX bei Chatbots-PosterChatbots sind nicht automatisch besser, weil sie Künstliche Intelligenz besitzen oder besonders lustige Antworten liefern. Hier 12 Vorschläge, die wirklich für eine gute UX bei Chatbots sorgen.

Bettina Streit,

“Ich möchte mit Ihrem Chatbot sprechen!”

Alle reden über Chatbots, nur mit ihnen reden noch viel zu Wenige. Dabei kann man nur so lernen, was sie leisten können und was nicht.
 
Meine Begeisterung für Chatbots stammt aus der Zeit, in der ich Woche für Woche jede Episode der Science-Fiction Serie „Star Trek: The Next Generation“ angesehen habe. Dort gibt es im Wesentlichen zwei Chatbots – nicht, dass ich sie damals schon so hätte betiteln können 🙂
Der eine ist den meisten als Lieutenant Commander Data bekannt,

Bettina Streit,

BMW i3 – digital #Neuland?

Ich habe ein neues Auto! Und darauf habe ich mich so richtig gefreut. Zum einen, weil ein neuer Wagen natürlich immer aufregend ist. Zum anderen, weil ich mich aus Überzeugung für ein Fahrzeug mit Elektroantrieb entschieden habe. Das Prinzip Umwelt und Freude an Innovation ist in unserem Haushalt gesetzt. Mein Mann fährt Tesla.
In Bayern verwurzelt fiel meine Wahl schon aus rein lokalpatriotischen Gründen auf den BMW i3. Als UX-Expertin habe ich das Modell selbstverständlich auch aus Nutzersicht unter die Lupe genommen.

Bettina Streit,

TV-gerechter Content first!

App-Stores auf dem Smart-Fernseher müssen dem Medium TV gerecht werden

 
Smart-TVs bieten mittlerweile an stattliches Angebot an nicht-linearen Inhalten. Die Präsentation von TV-Apps auf dem Fernsehgerät hat allerdings noch Optimierungspotenzial.
Ich wünsche mir einen neuen Ansatz, der mit Bewegtbild zur Nutzung von TV-Apps inspiriert.

Bettina Streit,

Unsere Vision und wie wir sie entwickelt haben

Ein Workshop in eigener Sache

 
Vor rund vier Jahren haben wir uns bei der coeno das letzte Mal Gedanken über unsere Vision gemacht. Damals war das noch eine reine Management-Sache, also ein Thema, über das Markus und ich nachgedacht und die Ergebnisse anschließend auch nur intern an unsere Mitarbeiter kommuniziert haben.
Seitdem hat sich viel getan. Nicht nur unser Managementstil hat sich verändert. Wir packen auch strategische Themen wie die Entwicklung einer Vision auf neue Art an.

Bettina Streit,

UI Prinzipien für eine Smart Home Anwendung

Das größte UX-Optimierungspotential bei Smart Home Anwendungen – ausgehend vom aktuellen Stand der Technik – sehen wir in der einfachen Konfiguration von Schaltern und Automatisierungsregeln.
Als Benutzerschnittstelle dafür eignet sich am ehesten das Tablet – von allen in einem Haushalt vorhandenen Endgeräten: Es bietet ausreichend Fläche, ist mit Touch am direktesten bedienbar und am einfachsten verfügbar (im Gegensatz zu PC und TV). Gleiches gilt auch für eine stationäres oder mobiles Inhome-Display.

Bettina Streit,

Der Weg zum smarten Zuhause

Inzwischen tummelt sich eine fast schon unüberschaubare Anzahl von Anbietern von Smart Home Technologie auf dem Markt, der im Moment etwa 20 Mrd. schwer ist. Immerhin verwendet  jeder Siebte in Deutschland angeblich Smart Home Anwendungen. Der Markt wächst um 17% jährlich. Aber jeder Vierte findet die Bedienung zu kompliziert, wohl gemerkt auch Menschen, die selbst gar keine Smart Home Technologie nutzen. Grund genug für uns, das Thema User Experience im Smart Home einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Bettina Streit,

10 Thesen zur User Experience im Smart Home

Das Smart Home ist da und damit die nächste Herausforderung für UX Experten. Doch längst nicht alles, was machbar ist, entspricht auch dem Nutzerwunsch. Das wurde bei der Auswertung der Erfordernisse von zahlreichen Kontextinterviews mit potenziellen Smart-Home-Nutzern und Endverbrauchern, die bereits verschiedene Smart-Home-Komponenten und Sensoren in ihren eigenen vier Wänden installiert haben, deutlich.

Bettina Streit,

„Ich hasse Formulare!“

Regelmäßig stolpere ich im Web über Formulare, die besser gemacht werden könnten … eigentlich müssen! „Stolpern“ ist gelinde gesagt noch freundlich: Manches Formular treibt mich regelrecht in die Verzweiflung. Erst gestern wollte ich ein Geschäftskundenkonto bei PayPal einrichten. Ein absoluter Irrsinn. Ich habe abgebrochen, trotz meherer Anläufe. Erst wurde meine Mail-Adresse nicht akzeptiert, weil ich sie bereits für ein privates Konto nutze, dann die Kreditkarte und so ging es weiter bis mir die Lust vergangen ist.

Bettina Streit,

Friss oder stirb: Für die TV-Branche spielen die Zuschauer kaum eine Rolle

Jedenfalls war das mein Eindruck, als ich letzte Woche auf der ANGA (www.angacom.de) bei einem Panel zum Thema Content-Strategien für Smart Devices auf dem Podium saß. TV-Größen wie RTL, Axel Springer und Samsung verbreiteten dort vornehmlich Plattheiten. Und sie sagten letztlich nur das eine: „Wir bieten dem TV-Zuschauer das technisch machbare. Was er damit tut, ist seine Sache.“ Damit machen sie es sich zu einfach. Diese Haltung verhindert Innovation und nimmt den Kunden nicht ernst.
Das ärgert mich!