Angelika Zerbe

Die Komplexität der Einfachheit, Teil 1

Angelika Zerbe,

Ein wichtiges Kriterium bei der Entwicklung von Produkten ist Einfachheit. In der Konzeption geht es oft darum, wie sich ein Prozess vereinfachen lässt. Es ist eine Anforderung, der ich viel Zeit widme. Aus gutem Grund: Von Ockhams Rasiermesser bis hin zu neuen Evergreens, wie der Lebensanleitung Simplify your life zeigt sich der Wunsch nach Einfachheit in den verschiedensten Lebensbereichen.

Miriam Springer,

Auch wir haben Optimierungsbedarf – Retrospektiven für bessere Zusammenarbeit

Retrospektiven gehören in vielen agilen Vorgehensmethoden wie zum Beispiel Scrum zum Alltag. Am Ende jeden Sprints redet das Projektteam über Dinge, die gut oder schlecht gelaufen sind und darüber, wo es Verbesserungspotenzial gibt.
Da Projekte bei uns sehr unterschiedlich aufgesetzt sind, fanden in der Vergangenheit je nach Projekt mehrere oder überhaupt keine Retrospektiven statt. Da dachten wir uns, das müssen wir ändern.

Miriam Springer,

Service-Apps – schnelle Hilfe zur Selbsthilfe

Etliche Anrufe im Kundencenter, lange Wartezeiten und folglich immer mehr unzufriedene Nutzer. Das kostete einem unserer Kunden täglich viel Mühe und Geld. Um Abhilfe zu schaffen, entwickelten wir gemeinsam eine Service-App. Von den Nutzeranforderungen über das Konzept bis zum Design – bei diesem Projekt arbeiteten wir eng mit dem Kunden und den künftigen Nutzern zusammen.

Ralf Kienzler,

Backstageeinblicke: Wie wir uns visuell neu erfanden

Details zum Relaunch der coeno Webseite

Seit Mitte vergangenen Jahres arbeiteten wir am neuen Erscheinungsbild der coeno. Ziel war es, uns trefflich zu präsentieren und den vielfältigen Charakter unserer Agentur adäquat abzubilden. Hier möchte ich die Entstehung nachzeichnen und veranschaulichen, warum wir davon überzeugt sind, dass unser neuer Auftritt einen informativen und inspirierenden Einblick in unsere Agentur gibt.