coeno abseits des Daily Business

 

Das coeno UI – eine Designstudie

 


Mit vielen Kunden aus dem TV und Entertainment Bereich legen wir besonderen Wert auf die Ideen-Entwicklung und Gestaltung von TV UIs. Damit wir unsere Ziel – Entwicklung digitaler Lösungen, die Menschen begeistern – nie aus den Augen verlieren und um Neues auszuprobieren, beschäftigen wir uns auch neben dem Projektgeschäft mit den verschiedensten Fragestellungen zum Thema User Experience von TV Interfaces.

„Zeitunabhängiger Videokonsum hat sich in den Konsumgewohnheiten etabliert“

 

Wenn das Live-TV keine passende Sendung anbietet, greifen viele Nutzer auf Mediatheken oder Video-on-Demand Portale zurück. Vor allem Serien werden gerne zeitversetzt angesehen.

Unter der Fragestellung „Was brauchen die Nutzer wirklich für den non-linearen Videokonsum?“ haben wir Kontextinterviews durchgeführt und dabei viel dazugelernt.

So haben wir neben den Nutzungsanforderungen für den non-linearen Videokonsum nun ein besseres Verständnis für das, was wirklich in den „Wohnzimmern“ passiert. Daraus haben wir Thesen zur Videonutzung entwickelt…

…und wir wissen nun auch, dass wir nicht die Einzigen sind, die Cloud Atlas nicht so ganz verstanden haben 🙂

Es muss nicht immer nach dem Lehrbuch sein

Kreativ-Methoden zur Ideen-Entwicklung sind ein fester Bestandteil unseres Arbeitsalltags. Immer wieder werden neue Methoden vorgestellt und vorhandene weiterentwickelt oder gleiche Methoden unterschiedlich beschrieben.

Um zu wissen, welche Methode für ein Projekt geeignet ist, reicht es oft nicht aus, ein Buch dazu zu lesen, sondern es ist wichtig diese auszuprobieren, um Erfahrungen zu sammeln.

So haben wir hier mal SCAMPER ausprobiert und spontan etwas angepasst.

Die SCAMPER-Methode liefert 7 Fragen, mit deren Hilfe man normalerweise versucht, ein bestehendes Produkt weiterzuentwickeln.

Maximiliane Wagner

Das Design

An den Paradigmen für gutes Interface-Design auf dem Fernseher, hat sich über die Jahre wenig verändert. Wie beispielsweise in den Guidelines von Android TV gut zusammengefasst, zeichnet gutes TV-Design vor allem die Reduktion auf die wesentlichen Elemente aus, da weite Klickwege bei der Navigation mit einer Fernbedienung besonders mühsam sind. In diesem Blogeintrag beschäftigte ich mich ausführlich mit diesem Thema. Ebenso bedeutend ist es zu bedenken, dass TV-Geräte meist einige Meter entfernt im Raum stehen, was das erfassen besonders vieler filigraner Elemente kognitiv anstrengend macht.

Ach so, na dann gestalten wir mal los …

Das Ergebnis waren 4 völligst unterschiedliche Moods, bei denen jeder auf besondere Art und Weise den unterschiedlichsten Design Trends entspricht oder gewollt widerspricht.

„De facto gibt es auf dem Markt wenig gestalterisch gelungene TV Interfaces. Die meisten sind überladen oder die Inhalte werden lieblos präsentiert. Es fehlt an Abwechslung, die Angebote ähneln sich sehr – inhaltlich und visuell.“

Ralf Kienzler

TV now - Styleguide Schriftart

TV now - Farben und Icons

Ideen Testen und Lernen

Basierend auf Kreativ-Workshops, Trendscouting sowie den Erfahrungen aus den Kontextinterviews haben wir ein Konzept für ein TV Interface entwickelt. Dabei wollten wir unbedingt ein neuartiges Interaktionsparadigma entwickeln, was durch verschiedene Zoomstufen, alle Nutzertypen und -erwartungen bedient. Mittels eines interaktiven Axure Prototypen haben wir dieses dann mit Nutzern getestet.

Doch im Test hat sich unser Vorhaben als zu komplex herausgestellt und deshalb haben wir die konzeptionelle Leitidee angepasst und weiter getestet.

Dieser Test war vielversprechend. Visuell ist den Nutzern vor allem die Detailseite ins Auge gefallen, die mit starken Bildern arbeitet und somit den Content bestmöglich in Szene setzt.

„Es hat sicher wieder einmal bestätigt, wie wichtig das Feedback der Nutzer zu Konzept und Design ist. Egal wie durchdacht oder innovativ eine konzeptionelle Leitidee ist, haben die Nutzer Probleme das Interface zu verstehen, muss man Mut beweisen, sich von der Idee lösen und einen neuen Weg ausprobieren.“

Renate Schinköthe