Angelika Zerbe

Die Komplexität der Einfachheit, Teil 1

Angelika Zerbe,

Ein wichtiges Kriterium bei der Entwicklung von Produkten ist Einfachheit. In der Konzeption geht es oft darum, wie sich ein Prozess vereinfachen lässt. Es ist eine Anforderung, der ich viel Zeit widme. Aus gutem Grund: Von Ockhams Rasiermesser bis hin zu neuen Evergreens, wie der Lebensanleitung Simplify your life zeigt sich der Wunsch nach Einfachheit in den verschiedensten Lebensbereichen.

Miriam Springer,

Enterprise UX – was dem Nutzer hilft, nutzt dem Unternehmen

Wer firmenspezifische Apps nutzen muss, um Aufgaben zu erledigen, hat sicher schon mal erlebt, wie sich eine schlechte UX anfühlt. Die Folgen: Unzufriedenheit und geringere Produktivität. Das bescheinigen 75% der Mitarbeiter, die Probleme bei der Handhabung von Enterprise-Anwendungen haben (Future work modernizing enterprise applications). Während Prozesse in Unternehmen seit Jahren digitalisiert und auf den Nutzer zugeschnitten werden, stehen die Benutzeroberflächen von Unternehmens-Anwendungen einer effizienten Arbeit noch allzu oft entgegen.

Miriam Springer,

Service-Apps – schnelle Hilfe zur Selbsthilfe

Etliche Anrufe im Kundencenter, lange Wartezeiten und folglich immer mehr unzufriedene Nutzer. Das kostete einem unserer Kunden täglich viel Mühe und Geld. Um Abhilfe zu schaffen, entwickelten wir gemeinsam eine Service-App. Von den Nutzeranforderungen über das Konzept bis zum Design – bei diesem Projekt arbeiteten wir eng mit dem Kunden und den künftigen Nutzern zusammen.

Maximiliane Wagner,

Die Usability von Text – und wie wir sie verbessern können

Wir schreiben täglich Texte: E-Mails, Nachrichten, Texte für Präsentationen, Webseiten und User Interfaces, Marketingtexte und vielleicht, wie in meinem Fall gerade, für einen Blogartikel. Doch über die Usability, also die Gebrauchstauglichkeit von Text machen wir uns eher selten Gedanken. Dabei haben auch Texte eine Usability und die ist häufig ausbaufähig.

Bettina Streit,

“Ich möchte mit Ihrem Chatbot sprechen!”

Alle reden über Chatbots, nur mit ihnen reden noch viel zu Wenige. Dabei kann man nur so lernen, was sie leisten können und was nicht.
 
Meine Begeisterung für Chatbots stammt aus der Zeit, in der ich Woche für Woche jede Episode der Science-Fiction Serie „Star Trek: The Next Generation“ angesehen habe. Dort gibt es im Wesentlichen zwei Chatbots – nicht, dass ich sie damals schon so hätte betiteln können 🙂
Der eine ist den meisten als Lieutenant Commander Data bekannt,

Bettina Streit,

BMW i3 – digital #Neuland?

Ich habe ein neues Auto! Und darauf habe ich mich so richtig gefreut. Zum einen, weil ein neuer Wagen natürlich immer aufregend ist. Zum anderen, weil ich mich aus Überzeugung für ein Fahrzeug mit Elektroantrieb entschieden habe. Das Prinzip Umwelt und Freude an Innovation ist in unserem Haushalt gesetzt. Mein Mann fährt Tesla.
In Bayern verwurzelt fiel meine Wahl schon aus rein lokalpatriotischen Gründen auf den BMW i3. Als UX-Expertin habe ich das Modell selbstverständlich auch aus Nutzersicht unter die Lupe genommen.